Sie sind nicht angemeldet. | LoginLogin

Die Überwindung des großen Klaffens / Ungleichzeitiges / Der Durchbohrte / Les asperges de la lune / Und. Weit. Flog.

Die Überwindung des großen Klaffens / Ungleichzeitiges / Der Durchbohrte / Les asperges de la lune / Und. Weit. Flog.

Komponist: Sven-Ingo Koch
Interpret: Chen Halevi - Dirk Rothbrust - Peter von Wienhardt
Booklettextautor: Hanno Ehrler
Chor: Neue Vocalsolisten Stuttgart
Dirigent: Titus Engel - Johannes Kalitzke - Manfred Schreier
Orchester/Ensemble: Ensemble Musikfabrik - Ensemble Polyphonie T - Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR

Peter von Wienhardt: harpsichord / Ensemble PolyphonieT / Manfred Schreier: conductor / Dirk Rothbrust: percussion / Ensemble Musikfabrik / Titus Engel: conductor / Neue Vocalsolisten Stuttgart / Chen Halevi: clarinet / SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart / Johannes Kalitzke: conductor

Ausgabe: CD
Bestell-Nr.: WER 65732

Preis: 16,50 €
inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten


Inhalt

Ungleichzeitiges für Solo-Cembalo und Ensemble mit Pauken, Harmonium und Orgel
Der Durchbohrte für Solo-Drumset, Ensemble und Tonbandschnipsel
Die Überwindung des großen Klaffens (Räume-Bewegungen) für sechs Sänger, Zuspielband und Live-Elektronik
Les asperges de la lune für Klarinette
Und. Weit. Flog. (Räume-Bewegungen) für großes Orchester und Tonband


Beschreibung

Sven-Ingo Kochs Werktitel wie "Ungleichzeitiges" oder "Die Überwindung des großen Klaffens" deuten auf einen ganz grundsätzlichen Aspekt seines Komponierens. Es ist das Zusammenbringen von heterogenem Material und das unabhängige, nicht synchronisierte Nebeneinander mehrerer Stimmen. Davon ausgehend versucht der Komponist, die Materialien einander anzunähern. Ganz bewusst experimentiert er mit Reibungen der musikalischen Elemente, formt sie strukturell um und übersetzt sie in die Sprache seines Instrumentariums. Das beeinflusst die Erkennbarkeit ihrer Herkunft, die nur bis zu einem gewissen Grad wahrnehmbar bleibt. Manchmal scheint sie recht deutlich durch, ein anderes Mal sind allenfalls flüchtige Spuren zu vernehmen.

"Dissonante Montage" nennt Sven-Ingo Koch sein Kompositionsverfahren und "Transformation" seine Arbeit am Material. Sie erzeugt eine Veränderung der Charakteristik der Musik. Dabei entsteht ein flexibles Geflecht unterschiedlicher Elemente, ein Interagieren im Feld zwischen Collage mit bearbeitetem Material und Durchkomposition einer eher komplex heterogenen Textur. Der Komponist bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen der Faszination an den Kanten, Brüchen und Inkongruenzen der Musik und dem Wunsch nach Einheitlichkeit und Harmonie. Darin spiegelt sich auch die Welterfahrung, dass die Utopie von Einheitlichkeit heute nicht nur stark erschüttert ist, sondern gar unwiederbringlich verloren scheint.

Warenkorb

Sie haben zur Zeit keine Produkte im Warenkorb.
Kataloge NewsletterFacebookWeiterempfehlen