Home Unser Label Kontakt Newsletter Impressum
Geschichte | Programm | Kataloge
WERGO > Künstler > Eggert, Moritz
Warenkorb
 0 Produkte / 0,00 €
Mein Shop
Produktsuche
   
Detailsuche
Unsere Kataloge 
  Music of Our Time
  Music of Our Time / Special
  Music from Paradise
  Music of Our Lives
  Music from Nature
  Music of World Cultures
  Special Offer
  Special Series - artist.cd
  Special Series - DVD
  eda records
Komponisten
Künstler
Konzerte
Magazin
Bücher
mid-price
AGB
Haftungsausschluss
INTUITION
Deutsch
English
Eggert, Moritz
Moritz Eggert wurde 1965 in Heidelberg geboren. Nach frühem Klavierunterricht begann er 1975 seine Ausbildung am Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt am Main. Dort belegte er zunächst die Fächer Klavier (bei Wolfgang Wagenhäuser) und Musiktheorie, später auch Komposition (bei Claus Kühnl). Nach dem Abitur studierte er in Frankfurt an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Klavier bei Leonard Hokanson. 1986 wechselte er zur Hochschule für Musik, München, und belegte dort Komposition bei Wilhelm Killmayer. Ab 1990 besuchte er die Meisterklasse bei Wilhelm Killmayer und Hans-Jürgen von Bose und setzte sein Klavierstudium an der Frankfurter Musikhochschule fort (bei Raymund Havenith). 1992 war Moritz Eggert Postgraduiertenstudent an der Guildhall School for Music and Drama in London (Komposition bei Robert Saxton).

Mit dem Cellisten Sebastian Hess besteht seit 1994 ein festes Duo. 1989 war Moritz Eggert Preisträger beim Internationalen Gaudeamus-Wettbewerb für Interpreten zeitgenössischer Musik. Als erster Pianist präsentierte er das Gesamtwerk für Klavier Solo von Hans Werner Henze an einem Abend.

Als Komponist wurde Moritz Eggert mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Kompositionspreis der Osterfestspiele Salzburg, dem Schneider-Schott-Preis, dem 1. Preis beim ersten "Ad Referendum"-Wettbewerb der SMCQ in Montréal, dem Förderpreis der Ernst-Siemens-Stiftung und dem Zemlinsky-Preis. 1994/95 lebte er für ein halbes Jahr in Paris als Stipendiat der Cité Internationale des Arts. Als Rompreisträger verbrachte er 1996/97 ein Jahr in der Villa Massimo. Zusammen mit Sandeep Bhagwati gründete er 1991 das A*DEvantgarde-Festival für neue Musik junger Komponisten, das 2001 zum sechsten Mal stattfinden wird.
Zu Eggerts bekanntesten Werken gehört der Klavierzyklus Hämmerklavier.

Außer Orchester- und Kammermusik hat Eggert bislang vor allem Werke für das Musiktheater komponiert. Bisher schrieb er fünf Opern und mehrere Werke für Tanztheater und Ballett. Seine jüngsten größeren Werke sind der abendfüllende Liederzyklus Neue Dichter Lieben, 20 Vertonungen von Liebesgedichten zeitgenössischer Autoren und das Orchesterstück Number Nine IV: Scapa Flow. Im Juni 2002 wurde seine Kinderoper Dr. Popels fiese Falle am  Frankfurter Opernhaus uraufgeführt.

www.moritzeggert.de
Diskografie / Weitere Werke
Don't Panic! 60 Seconds for Piano - What if 60 composers from 18 countries wrote 60 pieces under 1 minute each for solo piano?
CD
Pollicino - Märchen für Musik nach Collodi, Grimm und Perrault
2 CDs - 112-page booklet
Sonate / Zyklus / Sieben Elegien / Trio
CD
Song der Sängerin / Bad Attitude / Außer Atem / Number Nine I–III / Skelter / Hibernalische Gesänge
CD
Streichquartett Nr. 3 / Labyrinth II für Klavier / Solo für Violoncello
CD
Touch! Don't Touch! - Music for Theremin
CD
 Drucken    Seitenanfang